Nitrosamine – Neue Publikation

Nitrosamine sind weiterhin ein wichtiges Thema in der Arzneimittelsicherheit. Die Chromicent forscht intensiv in diesem Bereich und leistet damit ihren Beitrag, die Arzneimittelversorgung zu sichern und Arzneimittelengpässe zu verhindern.

Schon frühzeitig hat die Chromicent eine SFC-basierte Analysemethode für Sartane publiziert. Unser Analyseverfahren haben wir mittlerweile weiterentwickelt und so schon über 200 verschiedene APIs, Fertigarzneimittel und Hilfsstoffe untersucht – somit ist die Nitrosaminanalytik zu einem festen Bestandteil unseres Leistungsportfolios geworden.

In ihrer neusten Publikation zum Thema Nitrosamine legt die Chromicent den Fokus auf die Entwicklung eines Verfahrens, das im Zuge der Entwicklung von Arzneimitteln bereits vor der Zulassung und ebenso bei der Risikobewertung nach der Zulassung eingesetzt werden kann, um out-of-specification (OOS)-Ergebnisse zukünftig konsequent zu vermeiden.

Die EMA hat einen mehrstufigen Ansatz mit einem strikten Zeitrahmen (s. Abb unten) für die Durchführung eines Untersuchungsverfahrens veröffentlicht. Dieser Ansatz umfasst eine Risikobewertung (Schritt 1), zusätzliche Bestätigungstests (Schritt 2) und eine anschließende Risikominderung (Schritt 3), wenn NAs entdeckt werden oder mit hoher Wahrscheinlichkeit auftreten.

Zeitrahmen und Erwartung für Nitrosamin-Bezug gemäß EMA/425645/2020[11,12] für pharmazeutische Wirkstoffe (APIs) und Fertigprodukte (FPs).
EMA, Europäische Arzneimittelbehörde; NA, Nitrosamin; TTC, Schwellenwert für toxikologische Bedenken

Die FDA hat – hochaktuell – in der letzten Woche ein Update zum laufenden Verfahren zu geben.

Darin empfiehlt die FDA den Herstellern und Zulassungsinhabern dringend, sich mit „wirkstoff-ähnlichen Nitrosaminen“ auseinanderzusetzen. Der Varenicline-Fall hat gezeigt, dass nicht nur kleine, aliphatische oder aromatische Amine (z.B. NDMA, NMBA, NMPhA) problematisch sein können, sondern auch nitrosierte Wirkstoffe (in diesem Fall: N-Nitrosovareniclin).

Da die Chromicent bereits eine universelle und selektive SFC-MS/MS-Methode für 16 aliphatische, zyklische und aromatische Nitrosamine nach Quality by Design-Prinzipien entwickelt und publiziert hat, konnte die Analyse leicht auf nitrosierte Wirkstoffe ausgeweitet und damit eine Zukunftsperspektive eröffnet werden.

Die vollständige Studie finden Sie hier als downloadbares PDF oder unter diesem Link.